Paris

Einkaufsparadiese unter freiem Himmel


Von Wochenmärkten mit ökologisch wertvollen Produkten über Flohmärkte mit bibliophilen Leckerbissen bis hin zu einem sonntäglichen Vogelmarkt, ist Paris eine Stadt der Märkte. Begleiten Sie Ralf Nestmeyer, dem Autor unserer komplett überarbeiteten Neuauflage des gleichnamigen Erfolgstitels, auf seinem Spaziergang durch die zahlreichen Einkaufsparadiesen der Weltstadt, »deren Atmosphäre so vielfältig ist wie die der einzelnen Stadtteile«!

Rochen in Nussbutter und das beste Eis von Paris.

Ein kulinarischer Streifzug über die Seine-Inseln


Wie zwei steinerne Schiffe liegen die Ile de la Cité und die Ile Saint-Louis in der Seine. Dicht bebaut, von mächtigen Kaimauern geschützt, trotzen sie seit Jahrhunderten den milchig-braunen Fluten. Die Ile de la Cité ist die Keimzelle von Paris. Eine in den Boden vor der Kathedrale Notre-Dame eingelassene Messingplatte weist die Insel als das symbolische Zentrum von Frankreich aus, da alle Entfernungen von diesem Nullkilometer aus gemessen werden. Nur das Herz von Paris schlägt hier nicht mehr.

Abseits der ausgetretenen Pfade

Der unbekannte Osten von Paris


Im Gegensatz zum Montmartre und dem Quartier Latin gehört die Gegend um den Canal de Saint Martin und die Place de la République bis heute zu den weißen Flecken auf der touristischen Landkarte. Von den meisten Reisenden achtlos links liegen gelassen, findet sich hier im Osten der Stadt ein authentisches Paris, weit entfernt von den Glitzerwelten der Boulevards und den Treffpunkten der Bohème. Es ist ein Paris der kleinen Leute mit provinziellem Charme, das lange zwischen Stillstand, Armut und Verfall changierte.

Go to top